Da wir als Einrichtung mit Krisen wie z.B. Tod, Erkrankung, Amok, … konfrontiert werden können, ist es entscheidend, dass sich das pädagogische Personal als wichtige Bezugspersonen dem trauernden Kind und der Familie annimmt. Ein Todesfall löst aber auch in der Gruppe, im Team sowie in der Eltern- und Trägerschaft Reaktionen aus. Damit wir in Krisensituationen handlungsfähig bleiben, schult sich unser Team vorab für diese Situationen. Zwei Teammitglieder haben sich besonders intensiv mit den Themen Krankheit, Tod, Sterben, Trauer, Trauerphasen bei Kindern und Trost befasst. Wenn Sie Bedarf haben, sich dahingehend näher zu informieren oder in Akutfällen das Angebot/die Methoden unserer Einrichtung nutzen möchten, wenden Sie sich bitte an Frau Albertskirchinger oder Frau Müller.